45 Toxisches Lovebombing Beziehung mit Narzissten

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht´s zum Podcast #45

Narzissmus sowie die narzisstische Persönlichkeitsstörung sind heute vielfach in der Diskussion. Psychologen sprechen gar von einer narzisstischen Gesellschaft. Häufig wird der Begriff auch zu schnell und in einem falschen Zusammenhang gebraucht. Narzissmus ist eine Krankheit und hat nichts mit bloßer Eitelkeit oder Geltungssucht zu tun.

Ein Narzisst zeichnet sich durch eine hohe Ich-Bezogenheit auf der einen und eine Empathie- und Emotionslosigkeit auf der anderen Seite aus. Gepaart mit Intelligenz und Schauspielkunst sind Narzissten oft in der Lage, etwa in den Bereichen Politik, Medien oder Kultur steile Karrieren hinzulegen. So lange es ihnen nutzt, können Narzissten sehr gut die Bedürfnisse des anderen erfassen und befriedigen. Alles ändert sich aber, wenn sie ihn nicht mehr brauchen. Narzissten sind sehr manipulativ und können am Anfang sehr einnehmend und gewinnend wirken. Häufig sind eigene erlebte Verletzungen und emotionale Zurückweisungen die Ursache für ihre Verhaltensstörung. Die Forschung streitet noch darüber, ob Narzissmus heilbar ist.

Eine Beziehung mit einem Narzissten verläuft häufig in drei Phasen: Zunächst wird der Partner idealisiert und in den Himmel gehoben — das so genannte Lovebombing, das dann viele davon abhält, auch nach Enttäuschungen den Narzissten zu verlassen. Doch nach der Anfangsphase verliert der Narzisst häufig das Interesse, manchmal auch aus Angst vor den eigenen Gefühlen. Er wendet sich dann ab und wertet zugleich den Partner ab. Gekennzeichnet von On-/Off-Kapiteln kann sich die dritte Beziehungsphase häufig schmerzhaft bis zum bitteren Ende hinziehen. Eine Beziehung mit einem Narzissten endet in der Regel toxisch und kann für den anderen schädlich bis zur Selbstzerstörung sein.

Doch das muss nicht sein! Wir sprechen in dieser Folge mit einer Frau, die in diesem Jahr eine krasse toxische Beziehung erlebt hat und jetzt nach diesen Erfahrungen in ihrer Persönlichkeit noch viel gestärkter ist. Wichtig ist dabei: Erkenne deinen Selbstwert!

Auch die Selbsthilfe ist ein wichtiges Mittel, Erfahrungen im narzisstischen Missbrauch zu verarbeiten.

Selbsthilfegruppe: "Betroffene von narzisstischen Missbrauch"
Erfahrungsaustausch
jeden 3. Mittwoch im Monat | 18:00 - 20:00 Uhr | im SEKIZ
Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  https://www.sekiz.de 

Weiterer Gast: Beziehungscoach Nadine Kretz gibt Experten-Tipps zum Umgang mit Narzissten in einer Beziehung. Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Web: http://www.beziehung-management.de https://www.nadine-kretz.de/ 

44 30 Jahre im Einsatz für sich und andere Bärbel Lück Asthma

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht´s zum Podcast #44

Mit Mitte 40 fängt Bärbel Lück plötzlich an, unter Asthma zu leiden. Lebensbedrohliche Erstickungsanfälle häufen sich. Die Ursache ist bis heute ungeklärt. Doch die Sonderpädagogin lässt sich davon nicht abschrecken. Sie kämpft sich immer wieder zurück ins Leben.

Nach der Wende entdeckt Bärbel Lück die Selbsthilfe. Schnell schließt sie sich der Potsdamer Asthma-Gruppe an. Sich mit anderen austauschen, gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, die Krankheit besser in den Griff zu kriegen — für Bärbel Lück ist das perfekt. Die Grundregel der Selbsthilfe, nämlich nicht zu jammern, sondern die Krankheit zu akzeptieren, hat sie ohnehin schon verinnerlicht. Auch ist sie immer schon bemüht, neue Lösungen und Therapieansätze in Erfahrung zu bringen. Ganz wichtig für Asthmatiker ist neben Ernährung und Lebensweise die Bewegung. Es dauert nicht lange, da gründet Bärbel Lück die erste Potsdamer Lungensportgruppe.

Seit 15 Jahren leitet Bärbel Lück mittlerweile die Potsdamer Selbsthilfegruppe „Asthma, COPD & Emphysem“. Während der Corona-Zeit hatte sie liebevoll regelmäßig per Brief Kontakt zu ihren Mitgliedern gehalten. Doch jetzt will die 80-Jährige die Leitung in jüngere Hände übergeben und kürzer treten. Sie will einfach wieder mehr Zeit für ihre vielen Hobbys haben.

Selbsthilfegruppe:
Asthma, COPD, Emphysem
jeden 2. Montag im Monat | 15:30 - 17:00 Uhr
Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.copd-deutschland.de/  
https://www.atemwegsliga.de/ 

43 Diabetes junger und digitaler werden

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht´s zum Podcast #43

Gast: Wilfried König
Moderation: Oliver Geldener

Wilfried König hat lange Jahre den brandenburgischen Landesverband des Deutschen Diabetikerbundes (DDB) geführt. Unter seiner Leitung versuchte die Selbsthilfe-Organisation, die Verjüngung und Digitalisierung einzuleiten. Mit durchwachsenem Erfolg — der Landesverband leidet nach wie vor unter Überalterung. So ist es bislang nicht gelungen, den scheidenden Vorsitzenden Wilfried König adäquat zu ersetzen. Bis zum 30. April 2022 muss das aber laut Vereinsrecht unbedingt erfolgen.

In der aktuellen Podcast-Folge werden die Volkskrankheit Diabetes sowie die Unterschiede zwischen Typ I und Typ II behandelt und die Notwendigkeit der Selbsthilfe hervorgehoben. Zugleich wird der engagierte Selbsthilfe-Aktive Wilfried König vorgestellt. Erst eine ungewöhnliche stressbedingte Gewichtsabnahme ließ bei ihm 1985 den Diabetes Typ I ausbrechen. Doch er ließ sich nicht beirren und ging beruflich wie privat weiter seinen Weg. Mit, nicht gegen die Krankheit leben — das war und ist sein Motto.
Zur Selbsthilfe kam König eher zufällig, entdeckte aber rasch die Vorteile und wurde so zu einem engagierten Mitstreiter und schließlich sogar zum Chef des brandenburgischen DDB-Landesverbandes. Noch heute leitet er zwei Selbsthilfegruppen in Potsdam. Und das wird auch erst einmal so bleiben — trotz Ruhestand und Rücktritt vom Landesvorsitz.

Deutscher Diabetiker Bund Landesverband Brandenburg e.V.:
http://www.diabetikerbund-brandenburg.de/ 

Gruppen in Potsdam:

Diabetes (Typ I), SHG "Pumpe"
bitte vorher anmelden
jeden 1. Mittwoch im Monat | 16:00 Uhr
Diabetikerzentrum | Schopenhauer Straße 37
offen für Angehörige
Kontakt: Tel.: 0331 95 10 588

Diabetes (Typ II)
bitte vorher anmelden
jeden 1. Mittwoch im Monat | 16:00 Uhr
Diabetikerzentrum | Schopenhauer Straße 37
offen für Angehörige
Kontakt: Tel.: 0331 95 10 588

Diabetes, Angehörige von Kindern
bitte vorher anmelden
Kontakt: Tel.: 0331 95 10 588

42 Selbst Sicher im Verkehr

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht´s zum Podcast #42

Verkehr betrifft uns alle und lässt doch immer wieder zu wünschen übrig. In dieser Sendung besprechen HELP FM-Moderator Oliver Geldener und HELP FM-Redakteur Frank Spade am Beispiel Potsdam, was wir zur Verbesserung unserer Sicherheit im Verkehr selbst tun können und was wir von der öffentlichen Hand erwarten, damit der Verkehr menschengerechter wird. Dazu gehören die Priorisierung des Fuß- und Radverkehrs bei der Stadtplanung, die Optimierung von Ampelschaltungen, die Vereinfachung, Fahrplanoptimierung und Verbilligung des ÖPNV, mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer und Fokussierung der öffentlichen Förderung weg vom Verbrennungsmotor und hin zu ökologischeren Fortbewegungsmethoden.
Darüber hinaus können wir helfen, dass erkannte Probleme im Verkehr beseitigt werden - Dafür gibt es einige online-Portale und Apps:

Portale:
www.maerker.brandenburg.de/bb/potsdam 
www.sicher-zu-fuss-2021.de 
www.senioren-sicher-mobil.de 
www.polizei-dein-partner.de/themen/verkehrssicherheit/senioren-unterwegs.html  (auch Präventionsnewsletter)
www.vcd.org/mobil-im-alter 
www.swp-potsdam.de/de/verkehr/mobiagentur/ 

App:
Wegeheld - zum Melden von Falschparkern und anderen Hindernissen an die Stadtverwaltung

41 Leber fit Leben fit

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht´s zum Podcast #41

Die Leber – das unterschätzte Organ. Dabei ist sie für unzählige Stoffwechselvorgänge in unserem Körper zuständig. Sie funktioniert wie eine chemische Fabrik, die Stoffe ab-, um- und aufbaut. Und ganz wichtig: Über die Leber kann unser Organismus entgiften, also schädliche Stoffe wie Nikotin, Alkohol, Medikamentenrückstände oder Fette abbauen. Auch Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien werden über die Leber entsorgt sowie Adrenalin, das bei Stress produziert wird.

Bei der Gesunderhaltung unseres Körpers spielt die Leber somit eine ganz entscheidende Rolle. Sie hilft uns, unseren Organismus rein und fit zu halten. Funktioniert sie nicht richtig aufgrund von Bewegungsmangel, ungesunder Ernährung und Überlastung, kann es zu verschiedenen Erkrankungen kommen wie Entzündungen, Diabetes oder Hepatitis. Auch Hautkrankheiten sind häufig auf eine nicht mehr sauber arbeitende Leber zurückzuführen, ebenso wie mentale Verstimmungen. Auch Dauermüdigkeit und Abgeschlagenheit sind ein Anzeichen dafür.

Bei der Vorbeugung sowie Therapie-Begleitung bei den verschiedensten Erkrankungen ist es somit unerlässlich, den Fokus auf die Leber zu legen und auf eine entsprechend gesunde ausgewogene Ernährung zu achten. Bei einer überlasteten Leber empfiehlt sich zunächst eine 14-tägige Entgiftungskur.

Ist die Leber fit und gereinigt, steigert das automatisch unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Doch worauf ist dabei zu achten? Und wie sieht langfristig eine richtige Ernährung aus, welche Stoffe braucht die Leber?

Zu Gast in dieser Podcast-Folge bei Moderator Oliver Geldener ist der Ernährungsexperte und „Lebergott“ Marcel Lukask. 

Kontakt:
Tel.: 0331 582 540 26
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Web: www.lebergott.com 


SEKIZ E.V. - BÜRO

Hermann-Elflein-Straße 11,
14467 Potsdam

Tel. 0331 / 6 200 280
hilfe@sekiz.de

Logo AOK